Wochenrückblick 30. Oktober 2020

– gelacht: In einer Stellenanzeige gefunden: „Suche eine deutschprachige Putzhilfe, die teilweise sehr kurzfristig Zeit hat.
Hintergrund ist der, dass ich ich unsere Wohnung gerne reinigen lassen würde wenn meine Freundin außerhaus ist. Anschließend soll es so aussehen, als ob ich die Wohnung saubergemacht habe – weshalb ich absolute Diskretion erwarte.“ MÄNNER!

Ich schickte das einem Bekannten, der dann meinte, dass Frauen nie auf so eine Idee kommen würden. Ich so: Doch, wir holen uns einfach einen devoten Sklaven der für uns putzt und dafür auch noch bezahlt :-)) Da war er still.

– nie wieder: dachte mir als Beschäftigungstherapie kann ich auch mal so Kleinscheiß (Zeug für unter 10 Euro) was ich nicht mehr brauche bei den Kleinanzeigen einstellen. Nie wieder! Was da Leute rumschreiben und sich dann doch nicht mehr melden…scheint das ist deren Beschäftigungstherapie. Meine Nerven..und da kann ich mir neue leider nicht mal eben kaufen. Nunja, weiß ich bescheid.

– Filmfest: Fällt natürlich aus, aber sie zeigen fast alle Filme auch online: https://www.bimovie-frauenfilmfest.de/timetable/

– No Chat: Um wieder mehr bei mir anzukommen, habe ich eine Chatpause eingelegt, bisher fehlt mir nix. Ich habe das auch so öffentlich bekannt gegeben, weil ich mit manchen doch mehr und regelmäßig schreibe und die dann einfach bescheid wissen. Jedoch gibt es da einen Mann den ich nicht so recht einordnen kann. Wir schreiben uns schon länger und irgendwie war da immer so ein schales Bauchgefühl. Ich konnte aber nie herausfinden warum. Er ist relativ normal, auf den ersten Blick keine großen Macken. Wenn er mal sexuelle Anspielungen macht und ich nicht drauf eingehe, lässt er es wieder, wir schreiben über unseren Alltag, er ist aus Österreich und somit war Coronapolitik auch oft Gesprächsstoff, was ich interessant fand. Aber woher dann das komische Gefühl? Weil er keine typischen Tätermuster zeigt? Finde ich nun normal schon komisch, weil ich zuoft auf schräge, kranke Kommunikation/Männer „stehe“, einfach weil ich solange nur DAS kannte? Hmmm…Auf meine Nachricht, dass ich ne Pause mache kam: (u.a.): …. Merk halt über die Distanz und den digitalen Filter hier im Chat trotzdem das mit dir gefühls-mäßig auf und ab geht. Massive würd ich sogar sagen.

Eh…hä? Erst wollt ich spontan antworten, stoppte dann aber und ließ mir das erstmal durchn Kopf gehen…is das ein Köder ala: ok ich erzähle ihm jetzt alles warum es mir immer mal wieder schlecht geht? Irgendwie vermute ich das. Mir jetzt den schwarzen Peter zuschieben? Jedenfalls hat sich mein schales Bauchgefühl massiv verstärkt und ich möchte mit dem nix mehr zu tun haben.

– positiv: was gutes hatte die Zahngeschichte auch: ich hab wieder mein ursprüngliches Gewicht. Andere würden keinen Unterschied sehen, aber ich fühle ihn. Unter 70kg. Wenn ich bedenke bei meinem letzten Zusammenbruch wog ich nur noch 58kg bei 183cm…

– appetitlos: auch ätzend: wenn man auf nix mehr Gelüste hat. Nichtmal Kaffe und Schokolade jucken mich mehr. Da scheints mir echt schlecht zu gehen. Also bin ich mal durch den Supermarkt gestreift, vielleicht lockt mich ja doch was an…und ich wurde fündig: Fruchtbuttermilch! Gabs ja schon ewig nicht mehr! Lecker!

– YES! Dienstags hatte mich der Lagerkoller erwischt, nachdem ich schon montags mein Krankenlager im Wohnzimmer endlich wieder wegräumte, den Boden wischte und überhaupt meine Bude auf Vordermann brachte, musste ich also nun mal wieder hinaus in die Welt. Wetter sagte: Du ich werde nieselig und kalt und grau. Ich sagte: macht nüscht. Ab in Zug und raus an den Chiemsee. Ich spazierte dann sehr langsam eine kleine Rundtour, erst durchs Moor, dann am See entlang und weiter in Wald. Es tat so gut. Kühle frische Luft (was meine Nerven wunderbar beruhigt), Bewegung und kein Mensch unterwegs. HAAA!!! Die S-Bahn war um 7:40 auch fast leer. Wo sich normalerweise fröhlich gedrängelt wird, im Berufsverkehr….mir nur recht.

-Arbeit: es hieß: nun sind beide daheim (Horror, wenn mich schon 1 Person streßt) dann haben sie aber gemerkt, dass das wohl sehr eng wird und haben mir abgesagt bzw. erst noch gefragt ob ich abends oder Samstag könne: ohne schlechtem Gewissen verneint, nope! War mir jetzt auch sehr sehr sehr recht (dieses Mal DANKE an Corona). Finanziell natürlich obershit, aber ich hab sowas keine Kraft irgendwas für andere zu tun….mal wieder mein Dilemma….

– Lockdown: Aber da es ja eh kaum Gelegenheit geben wird im November viel Geld auszugeben (klar online geht immer) passt das auch wieder. Und so werde ich den eh schon ruhigen November halt für mich persönlich auch so ruhig lassen und damit sehr zufrieden sein. Brauch ja eh dringend Reizreduzierung.

– After Corona: wahrscheinlich ist in wenigen Monaten das neue NORMAL, dass man krank, depressiv, ängstlich, süchtig und natürlich arbeitslos ist und man die zufriedenen, einigermaßen glücklichen Arbeiter als bekloppt ansieht.

– gefreut: wenn der Kaffe dank Bonuskarte (voll) gratis ist! Und man sich zur Tafel schleppt (obwohl es mir wieder mieser ging, ich aber das glutenfreie Brot brauchte) und dort mit einer sehr einfühlsamen Leitung (die is ja sehr launisch, aber da war sie echt gut drauf) plauderte und es einen 20 Euro-Gutschein fürn Supermarkt gab!

– Shit: Jede Woche flattert so ein dünnes Gemeindeblatt in Briefkasten. Nachrichten ausm Dorf: ob der Kegelverein gewann, sich der Frauenbund trifft oder was die Kirche so zu sagen hat, dazu Termine und Kleinanzeigen. Ich blätter das meistens nur mal kurz durch, dieses Mal flatterte mir ein Flyer einer hiesigen Immobilienfirma entgegen und ich erstarrte: ich sah ein (vielleicht 6-jähriges) Mädchen, Gesicht Großaufnahme: stark erotisch geschminkt: rote Lippen, leicht geöffneter Mund, Kajal, eindringlicher Blick, Herzchen dazu die Schrift: Süßer Schrecken sucht Nachbarschaft…und auf der Rückseite: die auch an Halloween lieb und artig ist.

WHAT? Ich sah es wieder und wieder an und dachte, das kann ernst sein, wie ging sowas durch? Ich hyperventilierte…welche Eltern erlauben sowas? (ok Frage zurückgezogen, Eltern machen noch ganz was anderes…). Wutschnaubend saß ich am Pc und hämmerte diesem Oberarschloch persönlich ne Mail. Ja soll man nicht machen, und ich mach es nicht bei Leuten die mir wichtig sein, weil da einfach zuviel kaputt gehen kann, aber hej bei SOWAS? No way…Er antwortete tatsächlich nach 1,5 Std.: erstmal vielen Dank für Ihre E-Mail. Es tut mir leid, wenn das so angekommen ist – das war sicherlich nicht meine Absicht. Ihre Nachricht hilft mir aber künftig darauf zu achten und so etwas zu vermeiden.

Ej will ich aber auch meinen! Gut im nachhinein hätte ich es doch anders schreiben können, so ala: eigentlich wollte ich mein großes Haus mit Ihrer Hilfe verkaufen ect…aber komm, egal. Um dem ganzen noch Nachdruck zu verleihen habe ich es auch dem Werberat gemeldet. Obs was bringt..nunja….aber wenn die ihn anschreiben hat er vielleicht hoffentlich nen Schrecken…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Rapunzel´s Turm

(K)PTBS für Anfänger, Fortgeschrittene und Angehörige

TRAUMALEBEN

Leben mit Entwicklungstrauma / komplexer PTBS & Traumafolgestörungen

Al-Anon Blog

Deutschsprachige Beiträge und Informationen zu Al-Anon

minchen‘s blog 

über psychisch kranke Eltern

galgenzork

chronisch

Hanni hat Heimweh

Auf der Suche nach Ruhe und Sicherheit, aber leider nur stark im Auffinden von Chaos und Gespenstern.

Sick Girl

Depression

Herzensgrenze

Überleben als Introvertierte mit dem Wrong-Planet-Syndrom

Hochsensibel und Multipassioniert

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer. Antoine de Saint-Exupéry

Eine Art Tagebuch

Amat victoria curam

%d Bloggern gefällt das: