Wochenrückblick 13. Februar 2021

nerv: die Sterne stehen grad echt ungünstig für mich: jetzt ist auch noch der ganze Entwurf für den Wochenrückblick gelöscht…naja das is ärgerlich, aber nicht schlimm.

  • Selbstmanagement: Das klappt wirklich gut: ich kann Pausen machen, entscheiden was grad Priorität hat, manches weniger wichtig nehmen und zwischendurch auch das Gute sehen…
  • neue Erfahrungen: ich hab ja oft gemeckert, dass in meinem normalen Wohnort viele so arrogant und spießig und perfekt sind. Dicke Autos, Eigenheime, jemand der da in Jogginghose einkauft fällt auf, Straßen geleckt und ständig und überall Kultur und Vereine. Das ist schon schön, aber mich stresst das, weil ich meine das auch machen zu müssen, da „mitmachen“ und dann fühl ich mich schnell als Versager. Hier am derzeitigen Zweitwohnsitz ist das halt anders. Da redet der Typ mit den strähnigen Haaren mit sich selbst, die Frau verbreitet eine scharfe Geruchswolke, man wird schon mal um nen Euro angeschnorrt und nebenan in der großen Flüchtlingsunterkunft wird lautstark gestritten. Man kommt an Kinderschutzhäuser vorbei, an sozialen Nachbarschaftscafe und die Polizei dreht regelmäßig ihre Runden.
    Andererseits wurd ich gestern von einem jungen Mann auch einfach freundlich gegrüßt, die rundliche Türkin in ihrem kleinen Tante-Emma-Laden ist so herzlich und laut, dass ich da unbedingt öfter hin möchte. Ich entspanne ein Stück weit, schraube meinen Perfektionismus runter…
  • Aua: mir tut seit Tagen die Oberschenkelaußenseite bis rüber zum Po beidseitig alles weh. Das habe ich hin und wieder. Meist ist es wegen zuvielem sitzen, generell zuwenig Bewegung. Jetzt kommt noch Streß dazu wo ich also auch viel anspanne und dann das weiche Bett hier…gnaaa…mache nun schon fleißig Gymnastik, stehe öfters und: lege erstmal die Matratze zum schlafen auf den Boden. Bn zwar dadurch etwas öfter aufgewacht, aber ich habe das Gefühl, dass die Muskeln mehr entspannen. Ich muss auch zuhause mein Bett immer abwechsend gestalten: mal mit weichem Topper, mal ohne und nur auf der eher harten Matratze, mal mit weicherer Einstellung am Lattenrost, mal großes Flauschekissen, mal Nackenstützkissen. Damit fahre ich recht gut. Der Mensch braucht Abwechslung, mal andere Reize usw.
  • apropo Bewegung: ich bin schon echt faul geworden: da meckere ich, dass das hier so ein Minizimmer ist, aber wenn ich immer aufstehen muss, um was aus dem „Freizeitregal“ (mit Bücher, Tablet, Strick/Malzeug) zu holen, nervt mich jede Bewegung. Oder das ich in der früh den Bluetoothlautsprecher mit Radio mit ins Bad nehmen muss und dann wieder zurück. Ja man darf mich Prinzessin nennen :-))
  • gefreut: War ja nochmal kurz in der Wohnung und auf dem Weg zur S-Bahn läuft mir Nachbarin R. übern Weg. Sie strahlt mich an! Ihr gehe es wieder gut! Mensch was hab ich mich gefreut. Diese lebenslustige Dame hat 2-3x im Jahr so schlimme Schlafstörungen und Depressionen, das sie nichts mehr machen kann. Vor einigen Wochen sah ich sie gar nicht mehr und machte mir echt Sorgen, sie is ja auch schon 75, also klingelte ich und nach ewigkeiten machte sie die Tür auf und ich erkannte sie fast nicht wieder. Total eingefallen, verwahrlost und ach ganz schrecklich…Ich ließ ihr Kaffe da (ja ungünstig wenn man nicht schlafen kann, aber das fiel mir erst danach ein) und meine Telefonnummer. Naja irgendwer verfrachtete sie dann doch endlich mal ins Krankenhaus. Nach wenigen Tagen mit Schlafmittel, gutem Essen und netter Gesellschaft war sie wieder ganz die alte (obwohl sie dann doch 4 Wochen drin war und auf eine andere Station kam).
  • Trigger: also dieser Geruch im Hotel-Badezimmer ist einfach nur ÖRGS. Erst dachte ich das sind Ausdünstungen von Farbe/Fugen/neue Sachen halt. Aber 1. wurde das haus vor über 2 Jahren gebaut, da sollte man nichts mehr riechen und 2. hab ich mal genauer „hingeschnüffelt“ und dann wurd mir bewußt,dass das ähnlich riecht wie damals im Stundenhotel wo ich mehrmals mit den Männern verschwand. So leicht nach Rauch, irgendwas mit Parfüm und undefinierbarem X. Hab schon 2 Räucherkerzen abgebrannt und alle geputzt, hilft aber leider nix.
  • geahnt: ich hatte im Keller schon lange in meiner Haushaltsgegenstand-Vorratskiste 2 Plastikschalen die ich immer wieder mal entsorgen wollte, aber etwas sperrte sich in mir und ich dachte: ach wer weiß…wer weiß….jetzt kann ich sie gut gebrauchen. Und dann hier entsorgen, sie haben ihre Aufgabe erfüllt.
  • Vertrauen? Mir gut zu überlegen, mit WEM ich näheren Kontakt will und vor allem wem ich vertrauen kann, ist immer noch etwas was ich lerne darf. Beispiel die Frau von der Tafel. Klar plaudern wir immer mal wieder nett. Aber sonst? Ist sie sehr auf Krawall gebürstet, mit nix zufrieden, immer am meckern und vor allem lästern und tratschen. Klar ist das mal lustig und macht jeder irgendwo, aber bei ihr ist das schon heftig. Trotzdem bat ich sie mir Gutscheine von der Tafel mitzubringen. Und was ist? nix. Zufällig habe ich erfahren, dass es welche gab. Und dieses mal versuche ich es nicht 10x ob dieser Mensch vielleicht doch und so…NEIN. Die erfährt von mir auch nichts privates mehr.
    Genauso wie die „Wein-Nachbarin“ (also der Alkohol, nicht die Tränen), das ist auch so eine hinterlistige Kuh mit einem miesen Charakter. Aber ne vor lauter Einsamkeit nimmt man was da ist oder so. Hatte sie gebeten mir das Lärmprotokoll für die Polizei aufzuschreiben und auszudrucken, weil das schöner aussieht. Kam doch glatt zurück: mach du auch was!? Äh hallo, ich habe die Polizei schon gerufen und mit denen 2x gesprochen und darf nun die Zeugenaussage formulieren ect. Die schimpft auch dauernd aber macht: nix. Ich hab nicht lang gebettelt, sondern einfach geschwiegen.
    Gibts nur kaputte Menschen? Zieh ich die immer noch an? Warum geh ich immer noch erstmal grundsätzlich davon aus dass mein Gegenüber gut und nett ist?
  • gestreßtes Hirn macht Blödsinn: nene da hab ich schon Streß und mach mir noch zusätzlich einen (eines meiner Hobbys, haha): Kaufe ich mir eine Monatskarte für die Bahn: Innenraum 45,-. Daweil bekomm ich ja übers Sozialticket Innenraum plus Zone 1 für 34,- Euro! Das kann ich zwar erst ab 9h nutzen aber die paarmal wo ich es vor 9h brauche, stempel ich ein Streofen für 1,70€. Also was tun mit 2 (!!) Ticket, für 90,-!? Verkaufen. Anzeige geschrieben und jetzt haben sich nur so komische Leute hier aus dem Viertel gemeldet. Mein Mißtrauen hoch drei. Unverschämte unhöfliche Anfragen kamen da. Dann jemand nettes: aber will sich nur and er U-bahnstation treffen (argh! da warten dann 3 Freunde von dem ich werd zusammengeschlagen und die machen sich davon, außerdem is es um 18h dunkel und überhaupt!) ne ich bestand auf Treffen hier im Hotel. Machte mich auf einen zwielichtigen Typen gefasst, hatte gut Puls und dabei war das so eine freundliche Frau die wohl genauso Angst hatte wie ich. Was waren wir beide froh *lach

2 Kommentare zu „Wochenrückblick 13. Februar 2021“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Rapunzel´s Turm

(K)PTBS für Anfänger, Fortgeschrittene und Angehörige

TRAUMALEBEN

Leben mit Entwicklungstrauma / komplexer PTBS & Traumafolgestörungen

Al-Anon Blog

Deutschsprachige Beiträge und Informationen zu Al-Anon

minchen‘s blog 

über psychisch kranke Eltern

galgenzork

chronisch

Hanni hat Heimweh

Auf der Suche nach Ruhe und Sicherheit, aber leider nur stark im Auffinden von Chaos und Gespenstern.

Sick Girl

Depression

Herzensgrenze

Überleben als Introvertierte mit dem Wrong-Planet-Syndrom

Hochsensibel und Multipassioniert

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer. Antoine de Saint-Exupéry

Eine Art Tagebuch

Amat victoria curam

%d Bloggern gefällt das: