Erschöpfung

Es ist mal wieder soweit: die Erschöpfung setzt mich chachmatt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Wollte heute eigentlich noch das schöne Wetter nutzen, aber daraus wird nichts. Ich kann mir nur gut zureden, dass mir weder das Winterfreibad davonläuft, noch das schöne Wetter, noch die freie Eintrittskarte. Ich kann es ein klein wenig besser akzeptieren, als früher, aber ich hadere immer noch mit mir „die Zeit zu vergeuden“. Dabei ist es keine vergeudete Zeit. Regeneration ist wichtig! Und ich weiß auch, dass je eher ich Ruhe gebe, desto schneller bin ich wieder fit.
Früher (so bis vor ca 12 Jahren) habe ich immer solange weiter gemacht, bis mich sehr schwere Nebenhöhlenentzündungen aushebelten. Die waren wirklich heftig. Heute kenne ich die Anzeichen: Kopfdruck, leichtes Krankheitsgefühl, hin und wieder niesen, frieren und sehr viel Hunger. Und natürlich schlapp, muss sehr viel liegen. Alles geht nur in Etappen: kochen, essen, Pause, dann vielleicht Küche aufräumen oder duschen, Pause, je nachdem was ich brauche vielleicht Einkauf (zum Glück 2 Einkaufscenter in 300m Entfernung), lesen ist schlecht weil kaum Konzentration, wenn dann nur leichte Kost und nur kurz.
Film anschauen geht auch schwer, wenn dann was ruhiges wie Naturdoku oder was lustiges.
In diesem Sinne: ich muss mich mal wieder hinlegen….

2 Kommentare zu „Erschöpfung“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Rapunzel´s Turm

(K)PTBS für Anfänger, Fortgeschrittene und Angehörige

TRAUMALEBEN

Leben mit Entwicklungstrauma / komplexer PTBS & Traumafolgestörungen

Al-Anon Blog

Deutschsprachige Beiträge und Informationen zu Al-Anon

minchen‘s blog 

über psychisch kranke Eltern

galgenzork

chronisch

Hanni hat Heimweh

Auf der Suche nach Ruhe und Sicherheit, aber leider nur stark im Auffinden von Chaos und Gespenstern.

Sick Girl

Depression

Herzensgrenze

Überleben als Introvertierte mit dem Wrong-Planet-Syndrom

Hochsensibel und Multipassioniert

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer. Antoine de Saint-Exupéry

Eine Art Tagebuch

Amat victoria curam

%d Bloggern gefällt das: